5. BARMER BEACH TENNIS CUP

am 16. und 17. August 2018 am Sportstrand, Strandaufgang 16, Ostseebad Dierhagen

Dierhagen 2019 Austragungsort eines IFBT Weltranglisten-Turniers I Übrigens wurde im Jahr 2016 sogar ein Fernsehbeitrag über Beach Tennis während eines Turniers in Dierhagen produziert.

Offizielle Website des IFBT Germany Beach Tennis << hier >>

Beach Tennis ist eine Mischung aus Tennis, Beachvolleyball und Badminton. Die Regeln sind weitgehend vom Tennis übernommen, die Beinarbeit und Atmosphäre kann man mit der vom Beachvolleyball vergleichen und die Reaktionsfähigkeit kommt der vom Badminton gleich.

Gespielt wird auf einem normalen Beachvolleyball-Feld (16 x 8 m) bei einer Netzhöhe von 1,70 m mit Beach-Tennis-Schlägern (Paddles) und drucklosen Tennisbällen vorwiegend als Doppel oder Mixed-Doppel. Bei 40:40 entscheidet der nächste Punkt; es gibt keinen zweiten Aufschlag. Beach Tennis hat seinen Ursprung in Italien, genauer an der italienischen Adriaküste. Schon in den 80er-Jahren wurden dort die ersten Plätze gebaut. Seit 2003 hat der italienische Tennisverband "FIT" Beach Tennis mit in das Programm aufgenommen und kann mittlerweile einen prallgefüllten Turnierkalender, der von Amateuren bis Profis reicht, vorweisen. Beach Tennis ist in Italien schon seit gut 15 Jahren ein bekannter Sport.

Beach Tennis Grundregeln
Der Ball: Für Beach Tennis werden druckreduzierte Methodikbälle der Stufe „Orange“ (Stage 2) verwendet.
Paddle-Schläger, auch Paddles genannt, sind spezielle Beach Tennis Schläger: Sie haben kleine Löcher; bestehen zumeist aus Carbon und Fiberglas.
Spielfeld: Auf die Beachvolleyball Plätze, fertig, los! Ein Beach Tennis Platz hat mit 16 x 8 Metern die exakt gleichen Maße wie ein Beachvolleyball Feld.
Zählweise: Gezählt wird - wie vom „normalen“ Tennis gewohnt: Null, 15, 30, 40, Spiel! (No-Ad-Regel nicht vergessen!)
Vorteil: Advantage Beach Tennis! Einen Vorteil gibt’s beim Beach Tennis nicht! Die No-Ad(vantage)-Regel wird angewendet. Bei Einstand (40:40) entscheidet also der nächste Punkt u?ber das Spiel.
Quite please! Nicht bei uns. Im Gegensatz zum klassischen Tennis, darf das Publikum laut anfeuern und beim Beach Tennis gehört Musik zum guten Ton.