Geschichtshaus Dändorf

Das im Herbst 2014 eingeweihte Dändorfer Geschichtshaus erfreut seine Besucher mit Ausstellungen zur Geschichte der historischen nordmecklenburgischen Salzstraße zwischen Sülze und Wismar,
welche auch durch Dändorf verlief..

sowie mit Fotografien und Postkarten aus dem Ostseebad der 1960er Jahre, aufgenommen von der bekannten Hallenser Fotografin Annemarie Giegold-Schilling
(Annemarie Dorn). Neu ist eine Ausstellung, die an die Bedeutung der Segelund Dampfschifffahrt für Dändorf und Dierhagen, insbesondere aber an die heimischen Kapitäne, erinnern soll.

Das Geschichtshaus im Ortsteil Dändorf liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur historischen Salzstraße, der heutigen Dorfstraße. So wurde das ehemalige Spritzenhaus der Dändorfer Feuerwehr zum idealen Standort für das Geschichtshaus.
Die historische Salzstraße führte im 18. Jahrhundert von Bad Sülze über den Boddenhafen in Dändorf bis nach Wismar und Schwerin. Dändorf profitierte von der Funktion als Salz-Umschlageplatz und erhielt schon früh eine gepflasterte
Dorfstraße, damit die vom Hafen ausgehenden Salztransporte bei schlechtem Wetter nicht steckenblieben. Diese Straße ist heute noch erhalten und als historisches Baudenkmal neben den wunderschönen, alten Kapitänshäusern
vor Ort zu bewundern.

Das Geschichtshaus im Dierhäger Ortsteil Dändorf ist vom 1. Mai bis 31. Oktober täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr für Besucher geöffnet.