Achtung + + + Wichtige Informationen

Informationen zum aktuellen Stand der Lage sowie anstehender Schutzmaßnahmen

+++ Maßnahmen der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern gegen die Ausbreitung von SARS-CoV-2 (CORONA/COVID-19) in Mecklenburg-Vorpommern.
Mehr dazu unter:  www.regierung-mv.de/Landesregierung/Weitere-Maßnahmen-gegen-die-Ausbreitung-des-Corona-Virus/


+++ Für unsere Gastgeber
Aufgrund der Corona-Krise wurde in Mecklenburg–Vorpommern untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Gäste, die bereits angereist waren, mussten bis spätestens zum 19. März 2020 ihren Urlaub beenden und abreisen. Die Verordnung der Landesregierung  trat am 17.03.2020 in Kraft und tritt mit Ablauf des 19.04.2020 außer Kraft. Viele Vermieter sind jetzt verunsichert und es kommen viele Fragen auf. Daher stellen wir Ihnen die folgenden Links zur weiteren Verwendung auf einen Blick zur Verfügung. Hier können Sie sich über weitere Schritte informieren. Wir werden natürlich versuchen Sie auf den neusten Stand zu halten. Da es uns alle betrifft, möchten wir Ihnen die Empfehlung auf den Weg geben, sich mit Ihrem Gast gütlich zu einigen.
Ihre Kurverwaltung Dierhagen

Verordnung: www.regierung-mv.de/Landesregierung/Weitere-Maßnahmen-gegen-die-Ausbreitung-des-Corona-Virus/
Häufige Fragen und Antworten: https://www.deutschertourismusverband.de/service/coronavirus.html
Amtsinformationen: https://www.sitzungsdienst-darss-fischland.de/ris/ti-darss-1/index.php

Antragsformular zur Coronahilfe des Landesförderinstituts Mecklenburg-Vorpommern: https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe/

Informationen der DEHOGA: https://www.dehoga-mv.de/aktuelles/coronavirus/betroffenheit-des-gastgewerbes.html

Auf schriftliche Anfrage sendet Ihnen die Kurverwaltung Dierhagen ausgearbeitete Anschreiben (Vordrucke) vom DEHOGA Verband FDZ für einzelne Behörden, wie z.B. Banken, Berufsgenossenschaften etc. zu.


+++ Auch wir wissen nicht wie sich die Situation in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln wird. Die Maßnahmen sind dynamisch und werden ständig der aktuellen Situation angepasst. Daher haben wir für Sie eine Linkliste erstellt.

Hier erhalten Sie verlässliche, aktuelle und weiterführende Informationen:


+++ Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Situation zusammengefasst auf www.auf-nach-mv.de/informationen-coronavirus


+++ Corona-Virus: Aktuelle Informationen der Deutschen Bahn unter:
https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_bahnde.shtml


+++ Corona-Virus: Fahrplananpassungen der VVR ab Donnerstag, den 19.03.2020

1) Im Stadtverkehr Stralsund wird ab dem 19.03.2020 und bis auf Widerruf die Nachtexpress-Linie 60 komplett eingestellt.
2) Ab dem 19.03.2020 fahren die Busse im gesamten Bediengebiet der VVR montags bis freitags wie an Ferientagen. Alle im Fahrplan mit einem "S" gekennzeichneten Fahrten an Schultagen entfallen.

Nach derzeitigem Stand haben uns die Schulen im Landkreis Vorpommern-Rügen insgesamt 19 Kinder gemeldet, die die vom Land M-V beschlossene Notversorgung (Betreuung der Kinder) in Anspruch nehmen und auf den Schulbus angewiesen sind. Für diese Kinder ist die Beförderung weiterhin sichergestellt, die VVR und/oder die jeweiligen Schulen informieren die Kinder und Eltern.

In enger Abstimmung mit den Schulen werden laufend die Anzahl der Schulbuskinder in Notbetreuung ermittelt, um eine notwendige Beförderung sicherzustellen. Hierzu ist  eine rechtzeitige Mitteilung durch die Schulen an die VVR unbedingt erforderlich.

Notfallnummern für die Beförderung zur Notbetreuung („Bus kommt nicht“)
Einsatzzentrale Rügen: 038326 / 600 141
Einsatzzentrale Stralsund: 038326 / 600 241
Einsatzzentrale Ribnitz-Damgarten: 038326 / 600 341

Sonstige Kontakte und Servicetelefon: https://www.vvr-bus.de/service/kontakt/

Quelle: https://www.vvr-bus.de/


Angelehnt an die Leitlinien von Bund und Ländern tritt auch in Mecklenburg-Vorpommern eine Verordnung in Kraft, die eine Vermietung an Urlauber zunächst bis zum 19.04.2020 im gesamten Bundesland untersagt und auch Urlaub in der Region Fischland-Darß-Zingst ist damit zunächst nicht mehr möglich.

Zur Halbinsel erfolgen bereits Zufahrtskontrollen auf der Landesstraße 21 im Bereich Körkwitz Hof und aus Richtung Barth kommend kurz vor der Meiningenbrücke. Weiterhin zugangsberechtigt zur Halbinsel sind Personen mit Erstwohnsitz auf Fischland-Darß-Zingst sowie Personen, die dort arbeiten oder ein dringendes Interesse nachweisen können. Urlauber, die sich bereits auf Fischland-Darß-Zingst befinden, müssen bis zum Donnerstag den 19. März 2020 die Heimreise antreten.

+++ Ergänzung zu den Maßnahmen vom 17.03.2020: Der Interministerielle Führungsstab hat die Festlegung getroffen: "Jeder Bürger mit Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern darf sich natürlich auch nach wie vor innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern bewegen, also auch die Inseln besuchen. Ebenso können Personen, die ihren Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben und die in Mecklenburg-Vorpommern einer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbstständigen Arbeit nachgehen, in unser Bundesland reisen, ebenso wie Personen ohne ersten oder zweiten Wohnsitz in M-V, die aber hier einer erwerbsmäßigen oder selbstständig Tätigkeit nachgehen".

Quelle: https://www.fischland-darss-zingst.de/coronavirus/


Bitte informieren Sie sich zu dem aktuellen Stand auf den Seiten der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern und des Robert-Koch-Instituts.


+++ Polizeiinspektion Stralsund I 16.03.2020 – 20:19 Uhr
POL-HST: Polizeiliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bewältigung der Corona-Pandemie
Stralsund (ots) - Das gemeinsame Ziel ist derzeit die Abschwächung und Ausbreitung des Coronavirus
SARS-CoV-2 zu erreichen, damit allgemein das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Hierzu sichert die
Landespolizei MV neben der Verfolgung von Straftaten und der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit
auch die Unterstützung bei der Um- und Durchsetzung der durch andere Ordnungsbehörden (insbesondere
Gesundheitsbehörden) bzw. der Landesregierung angewiesene Maßnahmen.
Die Landesregierung MV hat mit Wirkung vom 16.03.2020 verfügt, den Zugang zu den Inseln der
Ostseeküste für Touristen und Besucher zu beschränken. Zu deren Umsetzung richtete die Polizeiinspektion
Stralsund für den Zuständigkeitsbereich des Landkreises Vorpommern-Rügen beginnend ab dem
16.03.2020, um 18:00 Uhr, an allen Zufahrten zu den Inseln/Halbinseln Rügen, Hiddensee und Fischland-
Darß-Zingst Zufahrtskontrollen ein. Durch diese Kontrollen wird die Ankunft von neuen Touristen auf die
Inseln/Halbinseln verhindert. Anlieger und auch bereits auf der Insel/Halbinsel untergebrachte Touristen
können die Kontrollstellen passieren, um in ihre Unterkünfte zu gelangen. Die Urlauberinnen und Urlauber
sind jedoch aufgerufen, die seitens der Landesregierung angeregte Heimreise umgehend anzutreten.
An den Zugangskontrollorten L296/Rügendamm für die Insel Rügen sowie auf der Landesstraße 21 im
Bereich Körkwitz Hof und aus Richtung Barth kommend kurz vor der Meiningenbrücke für die Halbinsel
Fischland-Darß-Zingst muss mit Verkehrseinschränkungen gerechnet werden. Die Polizeiinspektion
Stralsund empfiehlt daher für die jeweiligen Fahrten in die entsprechenden Regionen ein wenig mehr Zeit
einzuplanen.
Zugangsberechtigt sind Personen mit Wohnsitz in der jeweiligen Region, die dort arbeiten und/oder jene,
die ein dringendes Interesse nachweisen können. Die Einreise erfordert dabei kein örtliches Kennzeichen.
Die Versorgung dieser Regionen mit Gütern des täglichen Bedarfs wird ebenfalls weiterhin sichergestellt.
Die Anhaltekontrollen der Beamten der Polizeiinspektion Stralsund mit Unterstützung des
Landesbereitschaftspolizeiamtes MV sowie der Wasserschutzpolizei werden mit Gespür für den Einzelfall,
nach Augenmaß und mit dem nötigen Grundvertrauen zu den Aussagen der Angehaltenen durchgeführt.
Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund
Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell
Diese Meldung kann unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/4549128 abgerufen werden.


+++ Am 16. März hat die Bundesregierung neue Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart, diese betreffen u.a.:

Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden können (Quelle: Bundesregierung).


+++ Aktuelle Information aus der Sitzung des Krisenstabes Corona -Virus
des Amtes Darß/Fischland vom 15.03.2020 15.30 Uhr bis 20.30 Uhr
Aus gegebenem Anlass mochten wir Sie an dieser SteIle so aktuell wie moglich informieren:
auf Grund des Beschlusses der Landesregierung gegen Corona-Ausbreitung in M -V bleibt das Amt
Darß/ Fischland ab sofort für den Öffentlichen Besucherverkehr geschlossen. Die Verwaltung ist jedoch
telefonisch zu den Sprechzeiten, per E- Mail und Post aber auch über eine noch bekannt zu gebende
Telefonnummer dauerhaft fur die Öffentlichkeit zu erreichen.
Auch die Kurbetriebe der amtsangehörigen Gemeinden werden ab sofort für den öffentlichen
Besucherverkehr geschlossen, sind aber wie üblich telefonisch zu erreichen.
Auf unserer Internetseite finden Sie alle für Sie wichtigen Informationen zu diesem Thema und
Verlinkungen zu anderen Behörden.
Hier werden Sie regelmäßig aktuell informiert.

Mit freundlichen Grüßen
Benjamin Heinke
Amtsvorsteher

Amt Darß/Fischland
Der Amtsvorsteher
Chausseestralle 68 a
18375 Born a. Dart
Amt Darß/Fischland • Chausseestrage 68 a • 18375 Born a. Darß
Telefon: 038234 / 503 0
Telefax: 038234 / 503 55
E -Mail: info darss-fischland.de
Internet: www.darss-fischland.de